Alles abgesichert in einer Police

Bauprojekte in Krankenhäusern erfordern maßgeschneiderte Versicherungslösungen, andernfalls drohen Deckungslücken. Funk Hospital bietet mit der BauRisk eine einzige Police zur Absicherung aller Risiken. Zum Leistungsportfolio zählt auch die Beratung rund um das Thema Ausschreibungen.

Viele der knapp 2.000 Krankenhäuser in Deutschland befassen sich mit einem Neu- oder Anbauprojekt oder sie modernisieren bzw. sanieren die bestehenden Anlagen. Gründe dafür sind ein jahrzehntelanger Modernisierungsstau und die voranschreitende Digitalisierung. Auch die Verlagerung von Krankenhäusern aus der ländlichen Region in Richtung der Ballungsräume spielt eine Rolle.

Versicherungsschutz, der allen Interessen gerecht wird

Sowohl bei Neubauprojekten als auch bei Sanierungen sind unterschiedliche Parteien beteiligt, zum Beispiel Architektinnen, Bauunternehmer, Subunternehmer und weitere Dienstleister. Wer im Krankenhaus für den Bau verantwortlich ist, steht daher vor der Herausforderung, passenden Versicherungsschutz finden zu müssen, der allen Interessen gerecht wird. Das läuft meist auf eine Vielzahl an Policen hinaus – und häufig auf zu niedrige Deckungssummen und ein insgesamt lückenhaftes Konzept. Im Versicherungsfall wird die Schadenabwicklung dann lang und kompliziert.

Bauvorhaben im Heilwesen sind aus unterschiedlichen Gründen mit besonderen Herausforderungen für die Bauherren versehen. Ein Großteil der Projekte wird unter Einbezug bestehender Bausubstanzen und während des laufenden Betriebs realisiert. Darüber hinaus spielt auch die Sicherung der Medizintechnik eine große Rolle. Diese Technik ist naturgemäß sehr teuer und toleriert nur wenig Erschütterung. Auch das Lösen besonderer nachbarschaftliche Situationen und Haftungen ist bedeutsam. Die Installation einer kombinierte Projekt-Versicherung wie die Funk BauRisk, sollte daher durch die jeweiligen Bauherren unbedingt diskutiert werden.

Funk BauRisk Police speziell für Bauprojekte in Krankenhäusern

Funk hat daher eine Police speziell für Bauprojekte in Krankenhäusern mit einem Investitionsvolumen von mehr als 25 Mio. Euro entwickelt: Bei der Funk BauRisk-Versicherung sind alle am Bau Beteiligten in einer Police abgesichert. Dario Koch, Geschäftsführer von Funk Hospital und Experte für die Versicherung von Krankenhäusern sagt dazu: „Auf Basis einer umfassenden Analyse der Risikosituation erstellen wir Ihnen ein maßgeschneidertes Versicherungskonzept. Wenn eine Ausschreibung notwendig ist, berät unser Ausschreibungsteam auch zu den notwendigen Schritten.“

 

Zu den Vorteilen dieser Projektversicherung gehören

  • Zum Bauvorhaben passender Versicherungsschutz  
  • Kein „Negativkompetenzgerangel“ zwischen mehreren Versicherern 
  • Automatische Mitversicherung aller am Bau Beteiligten inkl. gegenseitiger Ansprüche 
  • Angemessene Versicherungssummen zur Haftpflicht-Versicherung 
  • Vollständige Transparenz für den Bauherrn zu Prämienzahlungen, Entschädigungsleistungen, Selbstbehalten 
  • Prämieneinsparung im Vergleich zur Summe aller ansonsten erforderlichen Einzel-Versicherungsverträge
  • Genereller Regressverzicht gegenüber Mitversicherten
  • Kündigungsverzicht nach einem Versicherungsfall und damit rechts- und wirtschaftliche Sicherheit bis zum Projektende 
  • Schutz vor Insolvenz der Auftragnehmer

 

Losgelöst von der Bauphase lassen sich mit dieser exklusiven Funk-Police Vermögenschäden versichern, welche durch einen schadenbedingten Bauverzug verursacht werden. Und insbesondere bei Bauvorhaben im Gesundheitswesen sollte man diese zeitkritischen Risiken – wie zum Beispiel Nutzungsausfälle oder entgangene Betriebseinnahmen – stets einkalkulieren.

Robert Dallmann, Experte für Bauversicherung bei Funk, erläutert: „Projektversicherungen sind ein Spezialsegment der Versicherungswirtschaft und für Bauprojekte generell sinnvoll. Allerdings sehen wir in unserer Beratungspraxis, dass solche Projektversicherungen häufig zum Nachteil des Versicherungsnehmers konstruiert sind, weil sie sich mit anderen Policen überlappen (zum Beispiel Doppelversicherung). Wir von Funk haben die Expertise, solche Schnittstellen-Probleme auszuschließen.“

Wichtig bei der Funk BauRisk: die frühzeitige Installation des Versicherungsschutzes, bestenfalls noch vor Beauftragung der ersten Planer – spätestens aber vor den Bauvergaben. „So ist sicher gestellt, dass anfallende Prämien auf die beteiligten Planer und Baufirmen voll umgelegt werden können – ein großer finanzieller Vorteil für den Bauherrn“, sagt Dario Koch.

 

Bauleistungsrahmenvertrag für Projekt bis 25 Mio. Euro

Während die Funk BauRisk vor allem für komplexe Bauprojekte mit einem Investitionsvolumen von mehr als 25 Millionen Euro konzipiert ist, bietet Funk mit dem Bauleistungsrahmenvertrag auch eine Lösung für weniger komplexe Projekte. Dieser ist bestens geeignet für Bauprojekte von vergleichsweise geringer Komplexität und einem Investitionsvolumen vom bis zu 25 Millionen Euro. Bei der Beantragung müssen nur wenige Risikofragen beantwortet werden, so dass eine kurzfristige Angebotserstellung möglich ist. Auch hier sind die Risiken in einer einzigen Police abgesichert. Zu den Vorteilen zählen hier: 

  • Niedrige Beiträge durch Rahmenvertrag
  • Regional ansässiger, leistungsstarker Versicherer
  • Umfangreiches Bedingungswerk mit exzellentem Leistungskatalog wie z. B:

    • Aufräumungs-, Dekontaminations- und
    • Entsorgungskosten
    • Sachverständigenkosten
    • Schadensuchkosten
    • Beschleunigungskosten 
    • Bauzäune, Bauschilder, Baustromversorgung
    • bestehende Baulichkeiten und Sachen im Gefahrenbereich
    • Hygiene-Maßnahmen


Dario Koch: „Je nach Umfang des Bauprojekts bieten wir das passende Deckungskonzept an. Sprechen Sie uns an, gern beraten wir Sie kurzfristig und unverbindlich.“

Ihr Kontakt

Dario Koch Ansprechpartner bei Funk
Dario Koch
+49 40 35914-0
E-Mail-Kontakt
Robert Dallmann
+49 40 35914-0
E-Mail-Kontakt

 

Wie funktioniert die Funk BauRisk in der Praxis?

Ein Anwendungsbeispiel

Bei einem Funk Kunden aus dem Heilwesen gab es 2020 ein umfangreiches Neubauprojekt, welches komplexe Gründungs- und Tiefbauarbeiten beinhaltete. Die Arbeiten waren bereits deutlich vorangeschritten, als der Bauherr feststellte, dass sich im Nachbargebäude große Mengen Schmutzwasser sammelten, die durch einen Ablauf dorthin zurück gedrückt wurden. Die Ursachenforschung ergab, dass auf der Baustelle ein Abwasserrohr beschädigt worden war. Durch das sich anstauende Schmutzwasser entstand eine erhebliche Beschädigung am Nachbargebäude sowie umfangreiche Beschädigungen am Abwasserrohr selbst.

Wer den Schaden verursacht hat, ließ sich nicht feststellen

Es zeigte sich, dass das Schmutzwasserrohr an verschiedenen Stellen beschädigt war:  
Zum einen wurde das Schmutzwasserrohr offenbar bei der Ankersetzung zur Rückhaltung des Baugrubenverbaus durchbohrt und dabei mit Beton verfüllt. Zum anderen lagen auch Beschädigungen an der Oberseite des Rohres vor. Ursache dafür war wahrscheinlich eine zuvor durchgeführte Kampfmittelsondierung. Welche Beschädigung des Rohres zum Anstauen des Schmutzwasser geführt hatte, konnte aber nicht mehr eindeutig ermittelt werden - zumal sich das Tiefbauunternehmen auf die korrekt ausgeführte Ankersetzung berief. Diese sei entsprechend den Plänen eines gesondert beauftragten Planers ausgeführt worden. Im Ergebnis ließ sich nicht feststellen, welche der am Bau beteiligten Parteien den Schaden verursacht hatte.

Ohne eine Projektversicherung steht in einem solchen Fall die Frage des Verschuldens, des Mitverschuldens oder der Zurechenbarkeit im Mittelpunkt der Schadenregulierung. Eine Abstimmung der Haftpflichtversicherer verzögert den Bauprozess bei der Absicherung im Einzeldeckungskonzept (ohne Funk BauRisk).

Im schlimmsten Fall mündet der Fall in einem zeitraubenden Beweissicherungsverfahren. Der Bauherr muss sich dann nicht nur mit der Schadensbehebung auseinandersetzen, sondern ist auch mit einem erheblichen Bauverzug infolge der Frage der Schuldklärung konfrontiert.

 

Vorteil der Projektversicherung: Es gibt nur einen Versicherer

Der Vorteil einer Projekt-Versicherung liegt demgegenüber darin, dass es nur einen Versicherer gibt.  Zusätzlich können derartige Beschädigungen über eine erweiterte Altbausubstanz-Deckung im Rahmen der Funk BauRisk reguliert werden, da in der Projekt-Versicherung grundsätzlich ein Vorrang des Bauleistungsteils verankert ist. Robert Dallmann, Experte für Großbauvorhaben: „Ein solcher Fall – bei dem der Schaden klar ersichtlich ist, aber gleichzeitig verschiedene Ursachen denkbar sind, kommt regelmäßig vor. Eine Projekt-Versicherung sorgt in einem solchen Fall für eine saubere und schnelle Lösung im Interesse aller Beteiligten. Die Funk BauRisk Projekt-Versicherung vermeidet unnötigen Bauverzug aufgrund von Negativkompetenzgerangel“ von unterschiedlich involvierten Haftpflicht-Versicherern.“

18.05.2021