Expertise für Global Player

Cyber-Schäden kennen keine Grenzen und können im Ausland zu einem unangenehmen Problem werden. Mit Funk sind Sie international umfassend abgesichert. Ob in Deutschland oder weltweit: Funk kennt die Rechtslage vor Ort und empfiehlt Unternehmen so immer die passende Cyber-Deckung.

Andere Länder, anderes Recht – das gilt auch für Cyber-Versicherungen. Die Funk CyberSecure ist weltweit gültig, sofern eine grenzüberschreitende Versicherung im jeweiligen Staat rechtlich zulässig ist. In Verbotsländern, wie zum Beispiel Mexiko oder China, benötigt ein Versicherer jedoch eine lokale Zulassung, um vor Ort Schutz zu bieten, ohne gegen geltendes Recht zu verstoßen. Angesichts dieser Problematik empfiehlt Funk zwei unterschiedliche Varianten: den Abschluss von Lokalpolicen oder das Absichern des „finanziellen Interesses der Muttergesellschaft“ im Mastervertrag über eine sogenannte FInC-Deckung (Financial Interest Cover). Letztere ersetzt finanzielle Einbußen, die durch einen Cyber-Schaden bei einer ausländischen Tochter entstehen, und ist deutlich kostengünstiger.

„Der Abschluss einer Lokalpolice kann im Schadenfall aber auch klare Vorteile bieten“, betont Peter Schneider, Leiter der Funk Key Account Division. Denn trotz FInC-Klausel dürfen fremde Versicherer in Verbotsländern keine Leistungen zur Schadenabwicklung, etwa die Betreuung von Schäden oder die Auszahlung von Versicherungssummen, durchführen. Bei Cyber-Vorfällen entstehen die Kosten für IT-Services aber häufig direkt vor Ort, und auch bei Haftungsfragen im Kontext personenbezogener Daten lohnt sich lokaler Schutz. Ob FInC-Deckung oder Lokalpolice: Funk und sein internationales Broker-Netzwerk Funk Alliance sind in über 100 Ländern Ihr kompetenter Cyber-Partner.

 

31.07.2019

Ihr Ansprechpartner

Peter Schneider
+49 40 35914-0
E-Mail-Kontakt