Blick hinter die Kulissen: Ausbildung und duales Studium bei Funk

Wir bilden Nachwuchs aus. Zur Zeit freut sich Funk über 26 Auszubildende und 11 dual Studierende, die ihre Ausbildung zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen sowie ihren Studienabschluss bei uns absolvieren. Dabei durchlaufen sie verschiedene Abteilungen und erhalten abwechslungsreiche Einblicke in die Aufgabenfelder eines internationalen Versicherungsmaklers und Risikoberaters. Drei Nachwuchskräfte berichten, wie sie ihre Ausbildung bzw. ihr duales Studium meistern, welche persönlichen Highlights sie schon erlebt haben und wie sie sich in der weiten Versicherungswelt fühlen.

Kurz vorgestellt

Gina-Marie Backhaus

Auszubildende, Jahrgang 2018
Abteilung: Industriebereich Sach-Versicherungen

Kevin Wegner

Dualer Student, Jahrgang 2019
Abteilung: Niederlassung Hamburg

Malte Hüf

Dualer Student, Jahrgang 2017
Abteilung: Niederlassung Hamburg

Wie sind Sie darauf gekommen, sich bei Funk zu bewerben?

Gina-Marie Backhaus: Ich habe mich nach meinem Abitur nach einer kaufmännischen Ausbildung erkundigt und bin dabei im Internet auf Funk gestoßen. Durch die sehr ansprechende Stellenbeschreibung und die gute Reputation von Funk habe ich mich dann entschieden, mich dort zu bewerben.
Kevin Wegner: Ich habe mich schon längere Zeit für ein duales Studium interessiert. Nachdem mir eine Bekannte von Funk erzählt hat, habe ich mich im Internet informiert und war begeistert. Erst recht angetan war ich nach dem sehr netten Bewerbungsgespräch, da fiel mir die Entscheidung nicht schwer. Schließlich ist Funk ja auch die beste Empfehlung.

 

Wie gefällt Ihnen Ihre Ausbildung bzw. Ihr duales Studium bisher?

Gina-Marie Backhaus: Die Ausbildung gefällt mir bisher sehr gut. Vor allem die Vielseitigkeit der Arbeit sorgt dafür, dass es spannend bleibt.
Malte Hüf: Bisher hat mein duales Studium bei Funk meine Erwartungen eindeutig erfüllt. Der stetige Wechsel zwischen Theorie und Praxis ist eine tolle Möglichkeit, um ins Arbeitsleben zu starten. Funk bietet allen Studierenden und Auszubildenden die Möglichkeit, fast jede Abteilung bei uns im Haus kennenzulernen. Die Ausbilderinnen und Ausbilder sind daran interessiert, ihr Wissen mit uns jungen Kolleginnen und Kollegen zu teilen und geben sich große Mühe, ihre Stationen interessant und abwechslungsreich zu gestalten.

 

Wie haben Sie es geschafft, sich in die sehr unterschiedlichen Themen der Versicherungswelt einzufinden?

Kevin Wegner: Zu Anfang war das gar nicht so einfach, da das Industrieversicherungsgeschäft wirklich eine große Themenvielfalt bietet. Jedoch bekommt man jeden Tag viele neue Einblicke und hat so die Möglichkeit, sich schnell mit den unterschiedlichen Aufgabenfeldern vertraut zu machen. Zusätzlich wächst das Verständnis dadurch, dass man fast in jeder Abteilung einmal eingesetzt wird. Außerdem sind alle Mitarbeitenden super nett und helfen bei Fragen immer gerne aus.

Malte Hüf: Durch das zweimonatige Praktikum in meiner Stammabteilung noch vor dem ersten Semester konnte ich bereits Erfahrungen im Versicherungsbereich sammeln. Während der Uniphasen hat man die Möglichkeit, das Gelernte zu verarbeiten und in der folgenden Praxisphase wieder anzuwenden. Die berufsbegleitende Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen lehrt die Grundlagen von Versicherungsprodukten. Funk, in seiner Tätigkeit als Versicherungsmakler, bietet hier den perfekten Überblick über alle Bereiche der Versicherungswirtschaft. 

 

Was waren für Sie die bisherigen Highlights Ihrer Ausbildung?

Gina-Marie Backhaus: Das Highlight der Ausbildung ist definitiv das Durchlaufen der einzelnen Sparten und Abteilungen. So bekommt man einen guten Überblick über das Unternehmen und kann neben dem Erlangen von fachlichem Wissen auch viele wertvolle Kontakte knüpfen.
Malte Hüf: Mir persönlich haben die Termine mit unseren Kunden am meisten Spaß gemacht. Ob bei uns im Haus oder vor Ort in den Büros und Produktionshallen — zu sehen, was man wirklich versichert, ist sehr spannend und zeigt einem jedes Mal, wofür man teilweise viele Stunden in die Vorbereitung der Termine investiert hat. Seit dem Beginn meines Studiums im Jahr 2017 durfte ich außerdem an zwei großen Funk-Sommerfesten mit der gesamten Zentrale in Hamburg teilnehmen. Hier wurde mir nochmal bewusst, wie toll das Klima unter den Funkianerinnen und Funkianern ist.

 

Was sollte man Ihrer Meinung nach für eine Ausbildung bei Funk mitbringen?

Kevin Wegner: Wenn man sich bei Funk bewirbt, sollte man Interesse für die Versicherungswelt, Freude am Umgang mit Menschen, Ehrgeiz, Offenheit und die Bereitschaft zu lernen mitbringen. Wer all diese Attribute vorweist, wird vom ersten Tag an erfolgreich sein und mit viel Spaß seine Aufgaben bei Funk erledigen können.

 

Wie ist das Miteinander der Azubis und dual Studierenden? Treffen Sie sich auch außerhalb der Arbeitszeiten?

Gina-Marie Backhaus: Alle Azubis lernen sich in der Einführungswoche zu Beginn der Ausbildung recht gut kennen. So trifft man sich beispielsweise auch in der Mittagspause, um zusammen etwas essen zu gehen, selbst, wenn man nicht mehr in derselben Abteilung ist.
Kevin Wegner: Wir verstehen uns untereinander sehr gut. Wir treffen uns fast in jeder Mittagspause in der Funk Lounge, haben auch schon nach der Arbeitszeit etwas gemeinsam  unternommen und haben natürlich auch eine WhatsApp-Gruppe, in der wir uns austauschen.

Sie interessieren sich für eine Ausbildung oder ein duales Studium bei Funk?
Eine Bewerbungs-Checkliste und weitere Informationen finden Sie auf unseren Karriereseiten.

Mehr erfahren

Was würden Sie neuen Azubis und dual Studierenden mit auf den Weg geben?

Malte Hüf: Seid interessiert, fragt viel und habt Spaß! Wer in seiner Ausbildung Interesse an den Lerninhalten zeigt, signalisiert den Ausbilderinnen und Ausbildern, dass er oder sie auch komplexere und spannendere Aufgaben bewältigen kann. Je mehr sich Auszubildende im Unternehmen durch Interesse und gute Arbeitsergebnisse hervortun, desto mehr tolle und vielfältige Aufgaben dürfen bearbeitet werden. Ich freue mich schon, alle neuen Studierenden und Auszubildenden kennenzulernen!

 

06.10.2020