• Ausbildung: Dein Start bei Funk

23.06.2016

Die ersten Tage im Ausbildungsbetrieb sind nach der Schulzeit eine große Umstellung. Was Dich in den ersten Tagen bei Funk-Hospital (FHG) erwartet, erfährst Du hier.

Stefan Lunkmoß mit Funk Auszubildende Feride Ferati

Eigentlich ist die erste Woche in unserer Abteilung schon die zweite Woche im Betrieb. Denn: In der ersten Woche findet neben dem Empfang durch die Personalabteilung eine Führung durch die Firma, eine Kurzvorstellung der Bereiche sowie eine mehrtägige Schulung zu der betriebseigenen Software statt. Du bist also kaum in Deiner eigentlichen Ausbildungsabteilung. Deswegen geht es danach erst richtig los:
Die Abteilung, in der die Ausbildung startet, ist Deine sogenannte Stammabteilung. Später durchläufst Du aber weitgehend alle Bereiche. Der erste Tag in FHG dient dann in erster Linie zum gegenseitigen „Beschnuppern“. Du lernst alle Kolleginnen und Kollegen kennen und sie Dich umgekehrt natürlich auch. Es gibt Infos zu den Zuständigkeiten und Positionen. Auch bekommst Du einen ersten Eindruck vom organisatorischen Aufbau der FHG-Teambereiche Haftpflicht-/Unfall- (HU), Sach-/Technische (S/TV) Versicherungen sowie Wohlfahrt (WF). Und Du siehst, wen und was Du wo findest, z. B. – nicht ganz unwichtig – die Kaffeeküche.

Dabei erlebst Du den über alle hierarchischen Ebenen offenen und ungezwungenen Umgang untereinander. Manchmal höre ich nach dem Rundgang Kommentare wie „Was, das war der Geschäftsführer? Der hat sich ja ganz normal mit mir unterhalten!“ Du wirst erkennen, bei uns „menschelt“ es!

Dann sollten wir uns gegenseitig etwas intensiver kennenlernen: Was erwartest Du von uns? Was erwarten wir von Dir? Was ist alles zu beachten? Welche Vorstellungen hast Du schon, die wir bei der Ausbildung berücksichtigen könnten?

Wir besprechen den Ausbildungsplan der nächsten Wochen, die Aufgaben unseres Bereiches und die Besonderheiten unseres Kundensegments. Wie wird Deine Zeit bei uns im Einzelnen ablaufen? Wie lange wirst Du in welche Teams eingegliedert, wo liegt der Schwerpunkt (HU/S/TV/WF) der ersten Wochen? Aufgrund des Tagesgeschehens können kurzfristige Abweichungen von der Planung vorkommen. Das bedeutet: Immer flexibel bleiben!

Oft haben Berufsanfänger unklare Vorstellungen über die unterschiedlichen Aufgaben und Arbeitsweisen von Versicherern, Agenturen und Maklern. Daher erarbeiten wir uns in den ersten Tagen gemeinsam die entsprechenden Grundlagen von der historischen Entstehung und Entwicklung des Versicherungswesens bis heute und die jeweiligen Aufgaben der Marktteilnehmer, insbesondere der Maklertätigkeit.

Du wirst schnell erkennen, dass die Beratungsleistung eines Versicherungsmaklers viel mehr als nur versicherungsspezifische Kenntnisse erfordert: Vielmehr musst Du Dir „nebenbei“ jeweils branchenspezifisches Wissen mit den dazu geltenden gesetzlichen Grundlagen erarbeiten.

Das Ziel der Ausbildung ist, den Kunden und seine individuelle Problemstellung zu verstehen, individuelle Lösungsmöglichkeiten dafür zu erstellen und zu begründen und umzusetzen. Anhand vieler Praxisbeispiele wird das sehr lebendig, anschaulich und nicht langweilig. Du sollst Spaß und Interesse an Deinem künftigen Beruf bekommen – das ist überhaupt das Wichtigste, wenn Du ein guter Versicherungsmakler werden willst.



Autor des Blogs

Stefan Lunkmoß




Blog Archiv


Über Funk@Work


Funk Blogger



Empfehlen