• Von der unkonkreten Problemstellung zur ausgezeichneten Bachelorarbeit

09.03.2020

Zu einem dualen Studium gehört auch das Verfassen einer Bachelorarbeit. Ob bei der Themenfindung oder beim Erwerben der passenden Literatur: Funk hat mich bei meiner Abschlussarbeit optimal unterstützt.

Im dualen Studium an der Hamburg School of Business Administration (HSBA) wird man mit vielen komplexen Problemstellungen aus der Wirtschaft konfrontiert: Mit welchen Instrumenten des Marketing-Mix erreicht man die gewünschte Kundenzielgruppe? Was ist die optimale Kapitalstruktur einer Unternehmung? Und wie passen Unternehmen ihre traditionellen Geschäftsmodelle an ein sich veränderndes Umfeld an? Insbesondere die letzte Problemstellung hat mich persönlich schon lange in einem besonderen Maße interessiert. Im Rahmen meiner Bachelorarbeit wollte ich diese spannende Thematik daher weiter vertiefen. Doch wie kommt man von einer sehr weit gefassten Problemstellung zu dem präzisen Titel, den eine Bachelorarbeit verlangt? Hier kommt Funk ins Spiel.

Ein zentraler Vorteil des dualen Studiums ist die Unterstützung, die man durch das Kooperationsunternehmen erfährt. Auch beim Schreiben der Bachelorarbeit und insbesondere bei der Konkretisierung des Titels hab ich von dieser Unterstützung seitens Funk profitiert: Der Bereich Business Development hat sich bereits als zentrale Anlaufstelle für Bachelorarbeiten etabliert und betreut die HSBA-Studenten über den gesamten Bearbeitungszeitraum einer Bachelorarbeit. Mit der methodischen und fachlichen Unterstützung von Dr. Alexander Skorna, Leiter Business Development, konnte ich bereits nach kurzer Zeit aus meiner vormals unkonkreten Problemstellung  eine fundierte wissenschaftliche Zielsetzung  formulieren. 

Tom Gaycken (rechts) mit Dr. Alexander Skorna vom Funk Business Development, der die Arbeit fachlich unterstützte.


Entwicklungen in der Automobilindustrie

Meine finale Problemstellung fokussierte sich nun auf die tiefgreifenden Entwicklungen in der Automobilindustrie. In meiner Arbeit wollte ich zielgerichtet aufzeigen, inwiefern die Automobilindustrie ihr Geschäftsmodell und ihre Wertschöpfung modifizieren und  erneuern muss, um der veränderten Nachfrageentwicklung gerecht zu werden. Auf dieser Grundlage erarbeitete ich dann Schlussfolgerungen für die Versicherungswirtschaft. Aber wie bringt man eine derartig komplexe Problemstellung, die viel Zeit in Anspruch nimmt, in der straffen Zeitplanung des dualen Studiums unter? Auch hier steht Funk unterstützend zur Seite: Während der Arbeitszeit für die Bachelorarbeit wurde ich freigestellt und konnte mich fast vollständig auf das Verfassen meiner Ausarbeitung konzentrieren. Ein kurzer Gang in die Bibliothek während der Arbeitszeit stellte kein Problem dar, zudem gibt es sogar ein Budget von Funk für die Bachelorarbeit, das den Kauf von Literatur und entsprechenden Studien ermöglicht. Eine derartige Förderung der Studenten durch ihr Kooperationsunternehmen ist keine Selbstverständlichkeit und in meinen Augen  ein bedeutender Mehrwert des dualen Studiums bei Funk. 

Letztendlich hat sich die weitreichende Unterstützung von Funk auch in der Qualität meiner Bachelorarbeit widergespiegelt. Mit einer Note von 1,1 konnte ich ein sehr gutes Ergebnis erzielen und mit den gewonnenen Erkenntnissen zudem einen nachhaltigen Beitrag für Funk liefern. Die Qualität meiner Ergebnisse wurde nicht nur von Funk honoriert, sondern auch mit dem ,,Excellence Award 2019‘‘ ausgezeichnet, mit dem der Verein zur Förderung der Versicherungswissenschaft (VFV) herausragende Beiträge von Nachwuchswissenschaftlern ehrt. 

Nach der Notenvergabe hat mir Funk sogar noch die Möglichkeit gegeben, die Ergebnisse meiner Bachelorarbeit bei einer Kundenveranstaltung zu präsentieren. Im November 2019 trafen sich die Automobilzulieferer im Rahmen des alle zwei Jahre stattfindenden Branchentreffens für Risikomanagement in Nürnberg. In einem 45-minütigen Vortrag konnte ich meine Erkenntnisse vorstellen und anschließend mit den anwesenden Teilnehmern über Zukunftsthemen diskutieren. Der Vortrag stellte somit einen sehr gelungen Abschluss meiner Bachelorarbeit bei Funk dar. 


Tom Gaycken



Empfehlen