Supply Chain Management: Betriebsunterbrechungen und ihre Folgen absichern

Zu den größten wirtschaftlichen Risiken für viele produzierende und verarbeitende Betriebe gehören neben Marktschwankungen auch finanzielle Verluste in Folge einer Betriebsunterbrechung. Diese kann sich zum Beispiel aufgrund von Sachschäden im Unternehmen oder bei Störungen der Zulieferer- und Abnehmerkette ergeben. Die Konsequenzen sind Umsatzverluste bei weiter laufenden Betriebskosten, Kundenabwanderung und langfristige Imageverluste.

Funk unterstützt Unternehmen der verschiedensten Branchen kompetent und persönlich bei der Auseinandersetzung mit spezifischen Risiken und der Konzeption geeigneter Maßnahmen zur Risikobewältigung, damit Sachschäden im Betrieb nicht zu einer existenziellen Bedrohung werden.

 

Betriebsunterbrechungsanalyse als Basis eines gezielten Krisenmanagements

Durch den Funk BU-Check erhält der Kunde eine Standortbestimmung, welche Schäden im Unternehmen auftreten können und mit welchem finanziellem Aufwand im Schadenfall zu rechnen ist. Diese Informationen bilden die Grundlage für das weitere Vorgehen, insbesondere eine vertiefte Analyse von internen und externen Abhängigkeiten innerhalb der Fertigungsprozesse.

Mit der neu gewonnenen Transparenz können Unternehmen zum einen entscheiden, ob und in welcher Größenordnung eine Ertragsausfalldeckung als Teil eines integrativen Risikomanagements sinnvoll ist. Alternativ können auch Risiken in der Supply Chain ohne Sachschadenbezug wie Blockaden von Transportwegen durch „Non-Damage-BU“-Deckungen abgesichert werden.
 
Zusätzlich können die über eine BU-Analyse gewonnenen Informationen dazu genutzt werden, ein Business Continuity Management (BCM) aufzubauen. Ein unternehmensspezifisches BCM unterstützt in einer Krisensituation die richtige Auswahl von Maßnahmen zur Reduzierung des Schadenausmaßes und führt in der Regel zu einem schnelleren Wiederanlauf der Produktion. Auf der Basis eines Business Continuity-Plans erarbeiten die Funk-Experten gemeinsam mit dem Kunden Notfallstrategien, um die schnelle Reaktionsfähigkeit auf Störereignisse zu gewährleisten.


Ihr Ansprechpartner

Hendrik Löffler

+49 40 35914-0



Empfehlen


Weiterführende Links

Aktuelle Themen zu Risikomanagement